Ihre Checkliste zum Frühjahrsputz

Junge Frau beim Frühjahrsputz

Es wird Zeit für den Frühjahrsputz (© Konstantin Yuganov / fotolia.com)

Wenn der Frühling kommt, sind wir voller Energie und Lebensfreude. Endlich sind Kälte, Matsch und Schnee vorüber und die Natur erwacht zu neuem Leben. Diesen Antrieb sollten wir nutzen, um Wohnung oder Haus durch einen Frühjahrsputz wieder auf Vordermann zu bringen. Wenn Sie einige Tipps beachten, geht diese Aufgabe erstaunlich leicht von der Hand. Belohnt werden Sie am Ende durch einen deutlich gesteigerten Wohlfühlfaktor. In diesem Ratgeber-Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie am besten vorgehen.

Was gehört zum Frühjahrsputz?

Der Frühjahrsputz wird im Optimalfall für eine komplette Grundreinigung der gesamten Wohnung genutzt. Hierfür ist einiges an Zeit notwendig, weshalb Sie sich einen geeigneten Plan zurechtlegen sollten. Bevor es aber losgeht, räumen Sie erst einmal gründlich auf: Verstauen Sie Winterkleidung und -schuhe in Schränken oder dem Keller. Entsorgen, verkaufen oder verschenken Sie Dinge, die Sie voraussichtlich nicht mehr benötigen werden. Kurz: Schaffen Sie Ordnung und Platz, damit später beim Putzen nichts im Weg ist. Jetzt können Sie sich Tag für Tag einen Raum bzw. eine bestimmte Aufgabe vornehmen. Die nachfolgenden Haushaltstipps sollten Sie hierbei beachten.

Machen Sie einen Frühjahrsputz?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Fenster putzen

Besonders wenn die Sonne kräftig auf Scheiben scheint, wird deutlich: Es ist Zeit für einen Fensterputz. Nehmen Sie zunächst die Gardinen ab, die Sie bei dieser Gelegenheit gleich waschen können. Ein halbes Päckchen Backpulver im Hauptwaschgang soll graue Verfärbungen besonders gut lösen. Haben Sie Jalousien, so entstauben Sie die Lamellen.

Damit keine Kratzer entstehen, Bürsten Sie die Fenster zunächst mit einem weichen Besen ab. Für hartnäckige Verschmutzungen verwenden Sie einen weichen Schwamm. Nun seifen Sie die Scheibe rundherum ein und verwenden einen Abzieher, mit dem Sie in waagerechten Bahnen das Wasser von der Scheibe entfernen. Nach jedem Zug wischen Sie die Gummilippe kurz ab. Restfeuchte entfernen Sie am besten mit einem Fensterleder oder Mikrofasertuch. Etwaige Streifen lassen sich ebenfalls sehr gut mit einem Fensterleder herauspolieren. Arbeiten Sie allgemein zügig und nicht bei voller Sonneneinstrahlung, da durch zu schnelles Eintrocknen zwangsläufig Flecken entstehen. Wischen Sie am Ende auch die Fensterbretter (außen und innen) mit ab.

Abstauben

Beim Abstauben arbeiten Sie grundsätzlich immer von oben nach unten. Beginnen Sie also mit Lampenschirmen, Schränken, Regalen und arbeiten Sie sich dann weiter nach unten vor. Am besten funktioniert das Staubwischen mit einem minimal feuchten Mikrofasertuch. Wischen Sie stets in eine Richtung, um den Schmutz nicht zu verteilen. Denken Sie auch an Türrahmen, Steckdosen, Heizkörper, Dekoration und Bilder an der Wand. Räumen Sie Schränke aus, und wischen Sie sie feucht aus. Stoßen Sie auf Spinnweben, entfernen Sie diese ebenfalls gleich mit einem Besen oder Staubsauger.

Sitzmöbel reinigen

Sitzmöbel wie Sofas, Sessel und Stühle mit Polstern und Stoffbezug saugen Sie gründlich ab. Sind die Bezüge waschbar, so machen Sie jetzt von dieser Möglichkeit Gebrauch. Etwaige Flecken können Sie mit geeigneten Reinigungsmitteln vorsichtig entfernen. Verwenden Sie keine Seife, da diese Fett enthält, welche tief in das Polster eindringt und kaum noch zu entfernen ist. Ledermöbel wischen Sie zunächst vorsichtig mit einem speziellen Reinigungsmittel ab. Anschließend arbeiten Sie ein Leder-Pflegemittel ein, das die Oberfläche dauerhaft schützt.

Haben Sie Wolldecken, schütteln Sie diese im Freien kräftig aus. Tischdecken können Sie ebenfalls waschen und auswechseln.

Bodenpflege

Bodenreinigung beim Frühjahrsputz

Auf die richtige Bodenpflege kommt es an (© Foto-Ruhrgebiet / fotolia.com)

Nach dem Abstauben sollte die Reinigung der Böden erfolgen. Saugen Sie zunächst Polstermöbel und sämtliche Böden. Hartböden wie Laminat oder Fliesen wischen Sie danach zunächst nass, dann trocken. Am besten verwenden Sie hierzu ein Wischgerät mit Mikrofaserbezug, das relativ breit ist (30 bis 40 Zentimeter). Zuerst wischen Sie die Ränder eines Raumes, danach gehen Sie rückwärts und führen hierbei mit dem Wischer eine Achterbewegung aus.

Haben Sie ein Echtholz-Parkett, so ist jetzt ein guter Zeitpunkt, dieses mit Pflegemitteln zu behandeln und zu ölen.

Toilette und Bad reinigen

Beim Reinigen der Sanitärbereiche sollten Sie grundsätzlich nicht mit Wasser sparen. Die Böden wischen Sie richtig nass, damit der gesamte Schmutz aus den Fugen entfernt wird. Für Oberflächen und Toiletten verwenden Sie besser ein Mikrofasertuch, da die klassischen Schwämme feinste Kratzer verursachen können. Reizende Putzmittel, die mit dem entsprechenden Gefahrensymbol versehen sind, lassen Sie besser weg. Toiletten reinigen Sie mit einem Allzweck- oder Sanitärreiniger. Unangenehme Gerüche entstehen im Übrigen unter dem Rand des Toilettenbeckens. Putzen Sie auch diesen Bereich mit Reiniger und der Toilettenbürste.

Haben Sie möglicherweise einen vergilbten oder gar leicht schimmligen Duschvorhang? Dann waschen Sie ihn separat bei 30 Grad Celsius ohne Waschmittel im Feinwaschgang. Der Vorhang wird dies schadlos überstehen. Schimmelflecken in der Dusche oder Badewanne lassen sich neben chemischen Schimmelentfernern auch mit Teebaumöl bekämpfen. Haben Sie leichte Schimmelflecken an Decke oder Wand, entfernen Sie diese zunächst mit einem Schimmelentferner und überstreichen Sie die betroffene Stelle dann mit einer Anti-Schimmel-Farbe. Fugenweiß kann alte, verfärbte Fugen wieder ansehnlicher machen.

Beim Entkalken von Armaturen sind sowohl Essig als auch Zitronensäure hilfreich. Beide Hausmittel müssen jedoch 15 bis 30 Minuten einwirken, was auch in Form eines getränkten Tuches erledigt werden kann. Danach geht das Entfernen von Kalk deutlich leichter von der Hand. In hartnäckigen Fällen können Sie verkalkten Stellen auch mit einer alten Zahnbürste und etwas Zahnpasta zu Leibe rücken.

Kosmetik- und Hygieneartikel können Sie jetzt noch sortieren und abgelaufene Produkte entsorgen.

Schlafzimmer und Kinderzimmer beim Frühjahrsputz aufräumen

Entstauben Sie das Schlafzimmer, wie alle anderen Räume, gründlich – auch unter dem Bett bzw. im Bettkasten. Um die Zahl der Milben zu reduzieren, bringen Sie Matratzen möglichst ins Freie, klopfen Sie sie von beiden Seiten ordentlich aus und saugen Sie sie anschließend noch ab. Lüften Sie auch Decken und Kissen im Freien aus.

Der Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit, nicht mehr benötigtes Spielzeug und zu klein gewordene Kleidungsstücke auszusortieren. Dinge, die weiterhin in Gebrauch sind, verstauen Sie am besten in Boxen, um Ordnung zu schaffen.

Die Küche auf Vordermann bringen

Junge Frau macht Frühjahrsputz im Kühlschrank

Besonders der Kühlschrank sollte gründlich gereinigt werden (© Andrey Popov / fotolia.com)

Wenn Sie Ihre Wohnung putzen, gehört die Küche natürlich ebenfalls dazu. Hier muss relativ viel Zeit eingeplant werden, weil durch das Kochen, Backen, Abspülen und Aufbewahren von Lebensmitteln umfangreiche Verschmutzungen entstehen können.

Räumen Sie zunächst Schubladen und Schränke leer, sodass Sie alles feucht auswischen können. Reinigen Sie sämtliche Oberflächen, auch die Oberseite von Hängeschränken – wenn nötig mit fettlösenden Putzmitteln. Putzen Sie den Herd und das Kochfeld mit geeigneten Reinigungssubstanzen. Die Dunstabzugshaube gehört ebenfalls dazu: Vorhandene Filter müssen ausgetauscht bzw. von Fettresten befreit werden.

Entkalken Sie Armaturen, putzen Sie das Spülbecken und machen Sie dabei auch gleich den Abfluss frei. Gönnen Sie dem Geschirrspüler einen Spezialreiniger der Kalk entfernt und Schmutz löst – auch hier machen Sie den Filter gleich mit sauber. Tauen Sie den Gefrierschrank ab und wischen sie ihn, ebenso wie den Kühlschrank, mit heißem Wasser und ggf. mit Essig, Natronlösung oder einem desinfizierendem Mittel aus. Machen Sie bei dieser Gelegenheit den Abfluss für das Schwitzwasser frei. Dieser befindet sich an der Rückwand im unteren Bereich des Kühlschranks. Reinigen Sie auch Geräte wie die Mikrowelle, den Toaster oder den Eierkocher. Entkalken Sie Kaffeemaschinen und Wasserkocher.

Die Frühjahrsputz-Checkliste in der Zusammenfassung

Als Gedankenstütze folgt nun die Checkliste für den Frühjahrsputz in der Kurzfassung:

  • Ordnung schaffen
  • Fenster putzen
  • Gardinen waschen
  • Abstauben sämtlicher Gegenstände und Flächen (von oben nach unten)
  • Schränke und Schubladen leerräumen und auschwischen
  • Polstermöbel reinigen
  • Böden saugen, wischen (ggf. Parkettpflege durchführen)
  • Bad und Toilette reinigen, Armaturen Entkalken, ggf. Schimmel entfernen
  • Schlafzimmer entstauben
  • Matratzen ausklopfen und absaugen
  • Küche mit allen Geräten reinigen

Wie kann ich die Ordnung dauerhaft beibehalten?

Nachdem Ihre vier Wände nun in stolzem Glanz erstrahlen, stellt sich die Frage, wie dieser optimale Ordnungs- und Sauberkeitszustand möglichst dauerhaft aufrechterhalten werden kann. Es existieren zahlreiche Tipps und Tricks im Haushalt, am besten funktioniert jedoch immer noch der klassische Haushaltsplan. Hierauf vermerken Sie alle Tätigkeiten, den Rhythmus (täglich, wöchentlich, monatlich, halbjährlich usw.) und den „Verantwortlichen“. Spannen Sie hierbei ruhig alle Familienmitglieder bzw. Mitbewohner ein. Jeder hat bestimmte Vorlieben, die hierbei berücksichtigt werden können.

Haben Sie noch eine Frage zum Thema? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...