Umzug: Welche Gadgets sind nützlich?

Pinsel, Klebeband und Farbrolle auf einer abgedeckten Oberfläche

Oftmals ist ein Umzug mit Renovierungsarbeiten verbunden, die ein bestimmtes Equipment benötigen. (Bildquelle: stux / Pixabay)

Umzüge können mit einer Menge Aufwand verbunden sein und verlangen häufig mehr als nur ein paar fleißige Helfer und einen Umzugswagen. Das gilt besonders dann, wenn grundlegende Arbeiten anstehen und das neue Zuhause sich noch in einer Art Rohfassung befindet. Wer renovieren, Möbel aufbauen, aber auch zig Kartons schleppen muss, sollte nicht auf einige nützliche Gerätschaften verzichten, die den Umzug deutlich angenehmer gestalten.

Ein Umzug läutet in der Regel einen neuen Lebensabschnitt ein. Sei es die erste eigene Wohnung, ein gemeinsames Haus mit dem Partner oder doch das gemütliche WG-Zimmer in einer Studentenstadt  – für alle Lebenslagen bedarf es einer guten Vorbereitung. Der Kraftakt eines Umzugs will schließlich gut geplant sein, ansonsten droht das reinste Nervenchaos. Gadgets in Form von Werkzeugen, Hilfsmitteln und Co. können hier Abhilfe schaffen. Die nützlichen Gerätschaften müssen dabei nicht unnötig die Finanzlage belasten, die während eines Umzugs sowieso schon in Mitleidenschaft gezogen wird. Auf Internetseiten wie Mein Deal tummeln sich zig Schnäppchen, die in jeder Lebenslage das eigene Portemonnaie schonen – auch bei Umzügen.

Werkzeugkoffer: Must-have für jeden Haushalt

Ein gut sortierter Werkzeugkoffer darf in keinem Haushalt fehlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man allein, in einer Partnerschaft oder gar in einer Wohngemeinschaft lebt. Doch gerade, wenn ein Umzug ansteht, entfaltet der Werkzeugkoffer seinen gesamten Mehrwert. Welche Werkzeuge und Utensilien auf keinen Fall in solch einem Koffer fehlen dürfen, zeigt die folgende Auflistung:

  • Schraubenzieher: Der Schraubenzieher gehört zur absoluten Grundausstattung eines guten Werkzeugkoffers und ist während eines Umzugs ein absoluter Alleskönner. Das Aufgabengebiet erstreckt sich vom Auf- und Abbau von Möbeln, über das Abnehmen von Bildern, bis hin zur Demontage von Lampen und anderen elektronischen Geräten. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass es sowohl zwei unterschiedliche Schraubenzieher-Formen als auch verschiedene Größen gibt. Im Idealfall hat man also Schlitz- und Kreuzschraubenzieher in den gängigsten Größen im Repertoire.
  • Inbusschlüssel: Möbelhäuser kommen nicht mehr ohne sie aus. Inbusschlüssel hat sicherlich jeder zuhause herumfliegen, dennoch ist es von Vorteil, einen Werkzeugkoffer mit hochwertigen Exemplaren in unterschiedlichen Größen im Besitz zu haben. Schließlich weiß man nie, an welchen Innensechskantenschrauben man im Zuge des Umzugs drehen muss.
  • Schrauben & Dübel: Was bringt gutes Werkzeug, wenn die entsprechenden Materialien fehlen? Wer Bilder, Regale und andere Gegenstände im neuen Heim an den Wänden anbringen möchte, benötigt daher gute Schrauben. Gleiches gilt auch für Wanddübel.
  • Hammer: Manchmal braucht es rohe Kraft, damit alles beim Einzug klappt. Hier kommt der Hammer ins Spiel, den ein Werkzeugkoffer in zweifacher Ausführung aufweisen sollte. Der Schlosserhammer ist ein absoluter Klassiker, um Nägel in Wand und Holz zu treiben. Gleichzeitig kann er schiefe und krumme Nägel wieder aushebeln. Das Pendant ist der Gummihammer, der für feinere Arbeiten ausgelegt ist. Wer beim Einzug Laminat oder Parkett in Eigenregie verlegt, kommt nicht ohne den Hammer mit Hartgummikopf aus.

Elektronische Gadgets

Handarbeit ist schön und gut, dennoch erleichtern technische Gerätschaften einen Umzug ungemein. Hier kann man sich prinzipiell auf zwei Gadgets beschränken: Akkuschrauber und Bohrmaschine. Beide passen zwar nicht in einen herkömmlichen Werkzeugkoffer, dürfen aber auf keinen Fall fehlen.

Wo gehobelt wird, fallen auch Späne. Dieses Motto beschreibt das Aufgabengebiet der Bohrmaschine ganz gut. Da Einrichtungsgegenstände wie Bilder, Lampen, Regale oder Hängeschränke nicht ohne Löcher in der Wand auskommen, bedarf es technischer Unterstützung. Die Bohrmaschine macht eine fachgerechte Montierung möglich und leistet quasi die Vorarbeit. Für den Umzug reicht in der Regel eine Schlagbohrmaschine. Diese bohrt problemlos durch Holz, Metall und Mauerwerk.

Der Akkuschrauber verbessert in erster Linie die Lebensqualität bei der Arbeit. Schrauben müssen nicht mehr mühselig per Hand gelöst oder festgezogen werden. Dank zahlreicher Bit-Aufsätze, die einen unkomplizierten Wechsel zwischen Schlitz, Kreuzschlitz und Inbus ermöglichen, gehen die Arbeiten während des Umzugs schnell von der Hand.

Gadgets für den Umzugstransport

Schleppen gehört einfach zu jedem Umzug dazu. Dabei ist vor allem wichtig, dass die eigenen Habseligkeiten heil im neuen Zuhause ankommen. Dafür ist im Umkehrschluss eine gute Transportsicherung notwendig, die durch einige kleine Gadgets sichergestellt werden kann.

Zur absoluten Grundausstattung gehören Zurrgurte und Ratschen. Sie sichern insbesondere das eigene Mobiliar während des Transport und verhindern bei richtiger Anwendung etwaige Schäden. Im Idealfall informiert man sich im Vorfeld über die richtige Handhabung, um böse Überraschungen zu vermeiden. Das gilt speziell für Ratschen, die auf dem ersten Blick etwas kompliziert wirken können.

Für ähnlich viel Transportsicherheit sorgen Packdecken. Sie schützen die Außenseiten und Fronten der Möbel. Sollten die Zurrgurte und Ratschen trotz richtiger Bedienung nachgeben, können die Packdecken Kratzspuren und Schrammen abwenden.

Hilfe für schwere Geräte

Waschmaschine, Kühlschrank oder Spülmaschine – so ein Umzug bringt ziemlich viel Kilogramm auf die Waage. Dadurch wird der Transport teilweise zur Mammutaufgabe. Allerdings muss nicht alles durchweg geschleppt werden. Einige Gadgets können hier das Leben deutlich erleichtern und verhindern einen schweren Muskelkater oder gar Verletzungen.

Simpel und effektiv sind Möbelroller. Die kleinen Tragflächen auf Rädern gibt es in unterschiedlichen Größen und variierender Traglast. Wer während des Umzugs längere Strecken zwischen Haustür und Transporter zurücklegen muss, wird mit einem Möbelroller enorm viel Aufwand sparen. Schwere oder unhandliche Gerätschaften werden einfach auf das kleine Gadget gehievt und schon kann das entspannte Rollen beginnen.

Noch angenehmer geht es nur mit einer Sackkarre. Dank Hebelwirkung und größerem Handlungsspielraum können größere Möbelstücke oder Geräte sogar durch engere Passagen manövriert werden. Liegt das alte oder neue Heim etwa in einem oberen Stockwerk, kann selbst im Treppenhaus mit der Sackkarre gearbeitet werden. Dafür gibt es sogar spezielle Modelle.

Praktische Möbelkeile

Böden in Wohnungen und Häusern sind nicht immer eben und erschweren dadurch einen guten Möbelaufbau. So kann es passieren, dass das Mobiliar schräg steht, Schubladen sich nicht öffnen lassen oder Türen nicht richtig geöffnet werden können. Um die störende Bodenunebenheit auszugleichen, kommen praktische Möbelkeile aus Holz zum Einsatz. Diese werden einfach in den durch die Unebenheit verursachten Raum gelegt und unter dem jeweiligen Möbelstück verankert. So wird ein sicherer Aufbau gewährleistet.

Haben Sie noch eine Frage oder Anregungen zum Thema? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...