Mietkaution Bankbürgschaft

Mietkaution per Bankbürgschaft

In früheren Zeiten war es selten, dass Vermieter eine Mietkaution fordern. In der heutigen Zeit ist es eher die Regel. Mit der Mietkaution sichert sich der Vermieter ab, ausstehende Mietkosten - wie Nebenkosten-Nachzahlungen oder Kosten für entstandene Wohnungsschäden, die nicht auf normale Abnutzung zurückzuführen sind - auch dann erstattet zu bekommen, wenn nach dem Auszug zum Mieter kein Kontakt mehr hergestellt werden kann oder er nicht liquide ist. Als Mietkaution werden mindestens zwei, meist drei Wohnungs-Kaltmieten gefordert.

Wo die Mietkaution für den Vermieter eine Absicherung bedeutet, ist sie für den zukünftigen Mieter eine zusätzliche finanzielle Belastung. Denn der Umzug in eine neue Wohnung bringt immer Kosten mit sich. Es muss renoviert, eventuell neue Möbel angeschafft werden und wenn der Umzug nicht privat bewerkstelligt werden kann, fallen zusätzlich auch Kosten für eine Umzugsfirma an. Und dann auch noch vorab Mietkaution zahlen - damit ist so mancher Mieter finanziell überfordert. Doch es gibt auch eine bargeldlose, überwiegend kostenfreie Alternative: Die Mietkaution per Bankbürgschaft.

Eine Bankbürgschaft ist eine Art Kleinkredit, der es ermöglicht, die geforderte Mietkaution bargeldlos zu hinterlegen. Sie kann meist problemlos bei der Hausbank beantragt werden. Hierzu wird ein zusätzliches Konto eröffnet. Auf die Summe der Mietkaution werden zwar pro Quartal Kreditzinsen berechnet, aber anschließend wieder rückberechnet, wenn die Bankbürgschaft nicht in Anspruch genommen wurde. Kosten für den Mieter entstehen nur dann, wenn nach dem Auszug wegen ausstehender Mietforderungen vom Vermieter auf die Bankbürgschaft zurückgegriffen werden muss.

Die Hausbank ist somit der Bürge des Mieters und bezahlt die Forderungen des Vermieters, wenn der Mieter selbst nicht dazu in der Lage ist. In dem Fall werden von der Bank Kreditzinsen berechnet, bis die vorgestreckte Summe abbezahlt ist. Bleibt die Bankbürgschaft unangetastet, muss sie nach dem Auszug nur gekündigt werden, es entstehen keine weiteren Kosten. Auch eine bereits hinterlegte Bar-Mietkaution kann in eine Bankbürgschaft umgewandelt werden.

Kautionsbürgschaft als Alternative zur Bankbürgschaft

Nicht jede Bank ist bereit, für die Mietkaution eine Bankbürgschaft auszustellen, schon gar nicht kostenfrei. Als Alternative bietet sich dann an, die Mietkaution als Kautionsbürgschaft über eine Versicherung abzuschließen. Gegenüber einer kostenpflichtigen Mietkaution Bankbürgschaft ist die Versicherungs-Kautionsbürgschaft günstiger. Die Beantragung ist einfach und kann auch schnell, ohne Wartezeit, über das Internet abgewickelt werden. Die Kautionsbürgschaft läuft als Versicherung ohne Vertragslaufzeit und ist jederzeit kündbar. Vermieter stehen ihr weitgehend positiv gegenüber, denn sie erhalten neben der Kautionssicherheit zusätzlich von der Versicherung auch eine Bonitätsprüfung des zukünftigen Mieters.

Umzugsunternehmen vergleichen

Umzug mit Profis, aber günstig? Einfach Umzug eingeben, Angebote vergleichen und bis zu 70% sparen! Kostenfrei und unverbindlich.

Über 1.000 geprüfte Umzugsfirmen
Angebote bequem vergleichen
Bis zu 70% Umzugskosten sparen!