Mietkaution Bürgschaft

Mietkaution als Bürgschaft für den Vermieter

In der heutigen Zeit kann es sich niemand mehr leisten, nicht auf seinen gesunden Menschenverstand zu hören. Dies gilt insbesondere für Immobilienbesitzer, die ihr Haus oder ihre Wohnung an jemand anderen vermieten. Oft genug hört man von herunter gewirtschafteten Wohnungen und Mietern, die sich einfach aus dem Staub machen ohne jemals Miete für die bezogene Wohnung bezahlt zu haben. Aus diesem Grund verlangen fast alle Vermieter, ob private Vermieter oder Wohnungsgesellschaften, heutzutage eine Mietkaution als Bürgschaft bzw. Sicherheit.

Bei der Mietkaution handelt es sich um einen Geldbetrag, den der Mieter meist vor dem Einzug an seinen Vermieter zu zahlen hat. Sie dient dem Vermieter als Sicherheit bzw. Bürgschaft für den Fall, dass Zahlungsschwierigkeiten auftreten sollten und der Mieter daher seinen mietvertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen kann.

Die meisten Vermieter und Genossenschaften verlangen drei Kaltmieten als Mietkaution. Die Zahlung der Mietkaution erfolgt meist auf das Konto des Vermieters. Der Vermieter legt das Geld dann gesondert bei einer Bank an. Sollten die Mieter irgendwann ausziehen, kann der Vermieter, wenn berechtigt, Reparaturkosten oder andere Forderungen wie beispielsweise eine Betriebskostennachzahlung von dieser Mietkaution abziehen.

Kautionsbürgschaft als Alternative zu Barkaution oder Kautionssparbuch

Als Alternative zur Zahlung einer Mietkaution in bar bzw. der Hinterlegung der Mietkaution auf ein Sparbuch gibt es inzwischen die Mietkaution Bürgschaft bzw. Kautionsbürgschaft. Um an eine derartige Bürgschaft zu gelangen, hat der Mieter unterschiedliche Möglichkeiten. Er könnte die Bürgschaft für die Mietkaution über seine Hausbank beantragen. Auch kann ein privater Bürge wie z.B. ein Freund oder Verwandter die Bürgschaft für die Mietkaution übernehmen. Dieser müsste dann über ein geregeltes monatliches Einkommen verfügen und eine Bürgschaftserklärung unterschreiben. Einige Vermieter verlangen bei einem privaten Bürgen oftmals zusätzlich die letzten drei Gehaltsabrechnungen und eine aktuelle Schufaauskunft.

Neben der Hausbank bieten auch einige Versicherungen eine Mietkaution Bürgschaft an. Derartige Kautionsbürgschaften können auch direkt über das Internet abgeschlossen werden. In der Regel erfolgt bei Abschluss eine Online-Bonitätsprüfung des Mieters, um das Risiko der Versicherung zu minimieren. Fällt diese positiv aus, erhält der Mieter eine Bürgschaftsurkunde der Versicherung, die er anschließend dem Vermieter übergibt. Die Kosten einer derartigen Mietkaution Bürgschaft bemessen sich in der Regel anhand des Bürgschaftsbetrags, d.h. der Höhe der Mietkaution. Mitunter ist zusätzlich auch ein einmaliger Betrag zu zahlen. Eine Ausnahme hiervon stellt der Anbieter kautionsfrei.de dar. Hier fallen neben einer Gebühr von 5,25% des Bürgschaftsbetrags keine weiteren Kosten an.

Die Vorteile der Mietkaution Bürgschaft bei Versicherungen: Der Mieter bleibt liquide und kann das für die Mietkaution eingeplante Geld anderweitig verwenden, z.B. um die Kosten seines Umzug zu bezahlen oder neue Möbel zu erwerben. Der Vermieter erhält zu der Kautionsabsicherung gratis eine Bonitätsprüfung seines künftigen Mieters dazu. Diese Variante ist optimal für Mieter, die das Geld für die Mietkaution nicht selbst aufbringen können und auch von ihrer Bank keine günstigere Bürgschaft bekommen würden. Zudem ist die Beantragung relativ einfach und schnell erledigt.

Umzugsunternehmen vergleichen

Umzug mit Profis, aber günstig? Einfach Umzug eingeben, Angebote vergleichen und bis zu 70% sparen! Kostenfrei und unverbindlich.

Über 1.000 geprüfte Umzugsfirmen
Angebote bequem vergleichen
Bis zu 70% Umzugskosten sparen!