Anmelden / Aufenthaltsbewilligung

Anmelden in der Schweiz

Sie haben 8 Tage Zeit, um sich bei der Einwohnerkontrolle Ihrer Wohngemeinde anzumelden und einen Antrag auf eine Aufenthaltsbewilligung zu stellen. Die Bezeichnung Einwohnerkontrolle ist je nach Kanton unterschiedlich. So müssen Sie sich z.B. in Zürich beim „Kreisbüro“ und in Basel beim „Einwohnerdienst“ anmelden. Die Einwohnerkontrolle ist vergleichbar mit dem Einwohnermeldeamt in Deutschland.
Bringen Sie zur Anmeldung folgende Dokumente mit:

  • Gültiger Personalausweis
  • Arbeitsvertrag
  • Mietvertrag
  • 1 Passfoto
  • Gebühren für die Anmeldung (diese sind je nach Art der Bewilligung verschieden)

Für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten benötigen Sie keine Aufenthaltsbewilligung. Nach dieser Zeit müssen Sie die Schweiz für mindestens einen Monat verlassen. Insgesamt darf der Aufenthalt höchstens sechs Monate innerhalb von 12 Monaten betragen.

Die Krankenversicherung (Grundversicherung) ist in der Schweiz obligatorisch und muss spätestens drei Monate nach der Einreise bei einer Krankenkasse abgeschlossen werden. Dann ist man rückwirkend ab dem Tag der Einreise versichert, wobei die Prämien nachzuzahlen sind.

Die Leistungen der Grundversicherung sind bei allen Krankenkassen gleich und decken alles medizinisch Notwendige ab. Zahnarztkosten werden allerdings nicht von der Grundversicherung gedeckt, dafür muss eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Die Prämien sind je nach Versicherer sehr verschieden.

Aufenthaltsbewilligung für die Schweiz

Nach erfolgter Anmeldung bei der Einwohnerkontrolle erhalten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Regel eine Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung (Kategorie B oder L), den sogenannten Ausländerausweis.

Für den Familiennachzug muss bei der Einwohnerkontrolle frühzeitig vor der Einreise ein Gesuch gestellt werden. Den Familienmitgliedern wird in der Regel ebenfalls eine Aufenthaltsbewilligung erteilt.

Für Angehörige der Mitgliedsstaaten der EU/EFTA gibt es folgende Aufenthaltsbewilligungen:

  • Bewilligung B (Aufenthaltsbewilligung): Bewilligung mit Arbeitserlaubnis. Sie wird bei Vorlage eines Arbeitsvertrags, der 12 Monate oder länger dauert, ausgestellt und ist 5 Jahre gültig.
  • Bewilligung C (Niederlassungsbewilligung): Zeitlich unbeschränkte Bewilligung. Voraussetzung um die Niederlassungsbewilligung zu erlangen, ist ein regulärer und ununterbrochener Aufenthalt in der Schweiz von 5 Jahren.
  • Bewilligung G (Grenzgängerbewilligung): Bewilligung mit Arbeitserlaubnis in der Schweiz aber Wohnsitz im grenznahen Ausland. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen mindestens einmal pro Woche an ihren ausländischen Wohnort zurückkehren.
  • Bewilligung L (Kurzaufenthaltsbewilligung): Bewilligung für eine befristete Zeit (in der Regel weniger als ein Jahr).

Einwohnermeldeamt

Infos zum Anmelden, Ummelden und Abmelden beim örtlichen Bürgeramt sowie Kontaktinfos und Öffnungszeiten der Einwohnermeldeämter.

Wohnsitz abmelden

Beim alten Bürgerbüro müssen Sie sich nur abmelden, wenn Sie ins Ausland ziehen oder Ihren Zweitwohnsitz aufgeben.

Umzugschecklisten - So vergessen Sie nichts

Haken Sie Ihren Umzug mit diesen hilfreichen Checklisten einfach ab.

Umzugsunternehmen vergleichen

Umzug mit Profis, aber günstig? Einfach Umzug eingeben, Angebote vergleichen und bis zu 70% sparen! Kostenfrei und unverbindlich.

Über 1.000 geprüfte Umzugsfirmen
Angebote bequem vergleichen
Bis zu 70% Umzugskosten sparen!